• Werbung

    Unabhängige Unterstützung bei Software Audits Lizenzprüfung durch Microsoft
  • PXE

    Ich hatte vor kurzem aufgrund eines Kundenwunsches die Anforderung, mehrere Client-PCs neu zu installieren. Das Betriebssystem durfte ich frei wählen, da die einzige Anforderung ein laufender Firefox war. Da viel die Wahl natürlich sofort auf Ubuntu – was denn sonst?! Ich habe mich also gleich daran gemacht, einen -Boot-Server aufzusetzen. Wie unglaublich einfach das ist, kann man sich kaum vorstellen.

    Zunächst der Technische Vorgang erläutert:
    Der Client bezieht über den DHCP-Server wie üblich seine IP-Adresse. Der Server sendet dabei eine zusätzliche Option, welcher Server als Boot-Server verwendet werden kann. Der Client connectet also auf den Boot-Server und lädt ein winziges System, den Bootloader. Der Bootloader holt dann seinerseits eine Konfigurationsdatei, welche das Boot-Menü konfiguriert. Das Bootmenü kann man dann per Konfig-datei selbst  zusammenstellen. Dort kann man verschiedene Live-CD’s oder ein Network-intall konfigurieren. Nachdem die Bootoption gewählt wurde, lädt der Client das entsprechende System und beginnt zu booten.

    In meinem Fall habe ich ein Netinstall mit Ubuntu konfiguriert. Dabei ganz entscheidend: preseed
    Per Preseed Konfiguration kann man die Installation von Ubuntu/Debian automatisieren und muss nicht bei 10 Clients immer wieder Sprache=Deutsch auswählen. So ist es mir gelungen, ein Preseed-File zu erstellen, welches Ubuntu komplett automatisiert installiert und anschließend ein autorun.sh vom Server lädt und ausführt.

    Somit konnte ich die Benötigte Firefox-Extension automatisch installieren und einige Optionen automatisch setzen. Weiterhin habe ich ein autorun.sh Script angelegt (natürlich ebenfalls automatisch), welches beim starten automatisch ausgeführt wird. Damit können nun die 10 Clients völlig automatisch installiert werden und automatisch Konfigurationen vom Server beziehen. Außerdem ist es möglich, die Ubuntu Live-CD direkt vom Server zu booten, ohne CD Laufwerk und wesentlich schneller als von CD.

    Daher kann ich ein PXE Setup nur empfehlen. Jeder sollte sich solch eine Konfiguration erstellen!

    Dieser Beitrag wurde unter LAN, Sonstiges abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.